Jusos Rhein-Sieg in Brüssel

Zur diesjährigen Bildungsfahrt machten sich die Jusos Rhein-Sieg auf in die “EU-Hauptstadt” Brüssel. Auf dem Programm stand dabei auch ein Gespräch mit dem sozialdemokratischen Europaabgeordneten Arndt Kohn, der in diesem Jahr für den ausgeschiedenen Parlamentspräsidenten Martin Schulz ins Europäische Parlament nachgerückt ist. Kohn berichtete von seiner Arbeit als Parlamentarier und von den spezifischen Schwierigkeiten der Fraktionsarbeit im EU-Parlament. Denn neben vielen Interessen der einzelnen Fraktionsmitglieder spielen hier auch Interessen der verschiedenen Mitgliedsstaaten mit in die komplizierte Entscheidungsfindung hinein. Der Abgeordnete unterstützte die Forderung nach den “Vereinigten Staaten von Europa”, die SPD-Parteichef Martin Schulz auf dem Bundesparteitag der SPD aufgestellt hatte. Regeln wie etwa gegen Steuerflucht oder eine Ordnung der globalisierten Wirtschaft seien nur gemeinsam zu schaffen. Mehr Zusammenarbeit in Europa nicht nur bei Wirtschaftsfragen, das ist auch die Vision der Jusos.

Bei einem Besuch im Haus der europäischen Geschichte konnten die Teilnehmer der Fahrt dann direkt erleben, warum Europa ein so wichtiges Projekt ist. Die multimediale Ausstellung wirft einen Blick auf die Jahrhunderte europäischer Entwicklung, die lange Zeit auch oder vor allem Krieg bedeute. Der Besuch des Brüsseler Plenarsaales im EU-Parlament, der Europäischen Kommission und der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union rundeten das abwechslungsreiche Programm der SPD-Jugendorganisation ab.

Beitrag teilen