Am Samstag gingen bundesweite wieder Tausende auf die Straße, um gegen die Atompolitik der Bundesregierung und vor allem für einen raschen Atomausstieg zu demonstrieren. Um ein Zeichen nach Berlin an die atomfreundliche Zick-Zack-Kanzlerin zu schicken, beteiligten sich auch Jusos aus dem Rhein-Sieg-Kreis, u.a. aus Hennef, Alfter und Meckenheim an der Großdemo in Bonn. Für die Jusos Rhein-Sieg ist klar, dass nicht nur Reden gefordert ist, sondern auch Einsatz auf der Straße, um den Unmut über die Atompolitik zu äußern und laut die notwendige Energiewende einzufordern.

Die Jusos aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis starteten in Beuel und trafen mit vielen, vielen anderen Demonstranten/Innen auf der Kennedy-Brücke auf den Demozug aus Bonn. Auf der Brücke wurde dann mit einer Sitzblockade symbolisch die “Brückentechnologie” blockiert, ehe es zur Abschlusskundgebung auf den Münsterplatz ging. Insgesamt nahmen ca. 7500 Atomgegner und Atomgegnerinnen an der Bonner Demo teil.

Aufmerksamkeit fanden die Jusos wieder einmal mit ihrem Großplakat “Mr. Burns würde Merkel wählen”, das zu einem sehr beliebten Fotomotiv avancierte. Der geldgierige Atomkraftwerkbesitzer Burns aus der Kultserie “Die Simpsons” scheint vielen ein Begriff zu sein.

Die Bonner Demo reihte sich ein in eine Reihe weiterer Aktionen, die die Rhein-Sieg-Jusos in der letzten Zeit bereits organisiert oder besucht hatten, darunter die Anti-Atom-Demo in Siegburg und Troisdorf, Infostände auf den Marktplätzen im Kreis oder die Anti-Atom-Mahnwachen in Hennef.


Beitrag teilen